Suchen

Individuelle Speicherlösungen Modulares und kompaktes Robotersystem

| Redakteur: Anne Richter

Mit dem RS 05-2 präsentiert Hermle die 2. Generation seines kompakten Robotersystems für fünf Maschinenmodelle. Das System kann mit unterschiedlichsten Speichermodulen ausgestattet werden. Ausserdem hat Hermle sein neues Bedienkonzept Navigator vorgestellt.

Firma zum Thema

Roboter im Automatikbetrieb - mit zahlreichen Rohlingen auf den Matrizenablagen in den Teleskopschubladen im Speichermodul.
Roboter im Automatikbetrieb - mit zahlreichen Rohlingen auf den Matrizenablagen in den Teleskopschubladen im Speichermodul.
(Bild: Hermle)

Seit das erste kompakte Robotersystem von der Hermle-Leibinger Systemtechnik GmbH, eine 100%-Tochter der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG, entwickelt wurde, haben sich die Varianz und die Kundenansprüche um ein Vielfaches erhöht. Nicht nur, dass das Robotersystem RS 05 an zusätzliche Maschinenmodelle adaptiert werden soll, auch die Nachfrage nach individuellen Speicherlösungen sorgte für eine konsequente Weiterentwicklung des Systems. Zahlreiche Installationen belegen die erfolgreiche Automationslösung im Werkstückbereich bis 10 kg.

Unterschiedliche Speichermodule

Die 2. Generation des RS 05 kann nun frontal (C 250, C 400 und C 32) oder auch seitlich (C 12 und C 22) an die Hermle-Bearbeitungszentren adaptiert werden. Mit einem Platzbedarf von knapp 2 m2 baut das Robotersystem sehr kompakt. Das System kann je nach Anwendungsfall mit unterschiedlichsten Speichermodulen ausgestattet werden. Als System mit Einfachmatrize, einem Speicher mit fünf Teleskopschubladen mit Matrizenablage, einem Palettenspeicher oder auch als Kanban-System. Modularität steht an oberster Stelle. Mit einem für den Bediener optimierten Zugang kann sowohl der Arbeitsraum wie auch der Speicher für manuelle Einricht- oder Prüfarbeiten erreicht werden. Der Roboter kann Rohlinge/Werkstücke und auch Paletten mit bis zu 10 kg Gewicht einwechseln. Er wird auch für das Matrizenhandling aus und in die verschiedenen Speicher benutzt, indem er mit einer Zug- und Schubvorrichtung, adaptiert am Greifer, die Matrizen aus dem Speicher herauszieht oder wieder hineinschiebt. Der Roboter kann mit Einfach- oder Doppelgreifer ausgestattet werden und besitzt zur Reinigung der Spannvorrichtung auch eine zusätzliche Abblaseinheit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Zusätzliches schwenkbares Bedienpanel

Mit dem Hermle-Automation-Control-System, kurz HACS, bietet Hermle eine eigene Automationssoftware. HACS ist schon seit längerem erfolgreich an den Palettenwechsel- und Handlingsystemen und auch an Roboteranlagen von Hermle im Einsatz. Ein zusätzliches, schwenkbares Bedienpanel wurde am Rüstplatz adaptiert. Die einfach und intuitiv, per «Drag & Drop» zu nutzende Bedienoberfläche erleichtert den täglichen Einsatz in der Produktion. Der Bediener hat jederzeit die für ihn anstehenden Aufgaben im Blick. So ist eine möglichst störungsfreie Produktion gewährleistet. Die klare Struktur und der einfache Aufbau des Systems helfen, Fehler zu vermeiden. HACS ist voll in seine Arbeitsumgebung integriert. Die intuitiv bedienbare Software bietet sowohl am Rüstplatz als auch an der Maschinensteuerung alle relevanten Daten auf einen Blick. Systemübersicht, Arbeitspläne, Paletten, Ablaufplan, Aufgaben und Werkzeugtabelle. Alle neu gerüsteten Werkstücke werden automatisch in den Ablaufplan eingereiht. Durch die Definition von Aufträgen kann jederzeit die Priorität und damit die Reihenfolge der Bearbeitung beeinflusst werden.

Mit der Grafischen Roboter-Programmierung, kurz GRP, werden mit einfachen Eingabewerten die verschiedensten Werkstückrohlinge platzoptimiert auf den Matrizen positioniert. Auch die Roboterabläufe und das Einlegen der Werkstücke in die jeweilige Spannvorrichtung der Maschine werden mit der GRP, die in das touchfähige SmartPad integriert ist, sehr schnell auf die spezifischen Anforderungen umgesetzt.

Navigator-Oberfläche als weiterer digitaler Baustein

Der digitale Wandel steht im Fokus vieler Produktionsbetriebe. Hermle will die Kunden unterstützen auf ihrem individuellen Weg Richtung Industrie 4.0 und Smart Factory und bietet zahlreiche Software-Lösungen, die ihre Effizienz, Präzision und Produktivität steigern. Die digitalen Bausteine sollen dabei die Weichen für eine smartere Produktion stellen. Gemeinsam mit dem Kunden werden die passenden Bausteine für den jeweiligen Betrieb ausgewählt. Mit Digital Production, Digital Operation und Digital Service bietet Hermle ein Paket an digitalen Bausteinen, um die Bearbeitungszentren auf ein solides Fundament für die Zukunft stellen zu können: intelligente Auftragsverwaltung und transparente Produktionsprozesse; smartes Maschinen-Tuning, papierlose Fertigung und ausgefeilte Technologiezyklen sowie die Möglichkeit zur Fern- oder präventiven Wartung. Die digitalen Bausteine steigern Produktivität, Bedienkomfort und Effizienz.

Mit dem neuen Bedienkonzept Navigator hat Hermle auf der diesjährigen Hausausstellung 2019 einen weiteren digitalen Baustein vorgestellt. Die Navigator-Oberfläche ist eine für den Kunden kostenneutrale Eigenentwicklung und steuerungsunabhängig auf Heidenhain- und Siemens-Steuerungen einsetzbar. Optimiert für eine Touch-Bedienung und in einem zukunftsorientierten Design, bietet der Navigator eine moderne und zeitgemässe Oberfläche. Die intuitive Bedienung durch eine graphische Menüführung soll dem Maschinenbediener die tägliche Arbeit an der Maschine wesentlich erleichtern.

Die im Navigator dargestellten interaktiven Buttons dienen der allgemeinen Maschinenbedienung, aber auch alle relevanten Ausstattungstools wie z. B. innere Kühlmittelzufuhr, Späneförderer, Emulsionsnebelabsaugung können direkt in der 3D-Darstellung der Maschine angewählt und deren Einstellungen und Funktionen im Menü festgelegt werden. Ebenso können auch allgemeine Informationen zum Maschinenzustand und auch alle wartungsrelevanten Abfragen direkt aus dem Navigator eingesehen werden. Auch ein Absprung direkt in die Bedienungsanleitung bietet einen zusätzlichen Nutzen für den Bediener.

Mit rund 1000 Installationen im Markt ist HIMS, die Hermle-Information-und-Monitoring-Software, der erfolgreichste digitale Baustein. Zukünftig wird die Software standardmässig mit einer programmierfreundlichen Web-Schnittstelle auf Basis eines HTTP-Protokolls sowie einer OPC/UA-Schnittstelle erhältlich sein. Die optional erhältliche Energie- und Leistungsmessung ergänzt den Leistungsumfang und schafft die notwendige Transparenz in der Produktion. -ari- SMM

(ID:45973000)