Suchen

Logistik und Fördertechnik Neuer Hafenkran im Bootshafen von Kreuzlingen

| Redakteur: Hermann Jörg

>> Der Bootshafen Seegarten in Kreuzlingen nutzt auf seinem Gelände direkt am Bodensee einen Säulenschwenkkran von Demag Cranes & Components. Der Kran übernimmt hier das Ein- und Auswassern der Schiffe. Der vorhandene Kran wurde nun nach gut 25 Einsatzjahren ersetzt. Der neue Säulenschwenkkran verfügt über eine höhere Traglast von nunmehr 16 Tonnen, bietet mehr Sicherheit und ist per Funk zu bedienen.

Firmen zum Thema

Der Säulenschwenkkran des Typs D-MS 360 bietet eine Tragkraft von 16 Tonnen, genug zum Heben der schwersten Boote im Bootshafen «Seegarten».
Der Säulenschwenkkran des Typs D-MS 360 bietet eine Tragkraft von 16 Tonnen, genug zum Heben der schwersten Boote im Bootshafen «Seegarten».
(Bild: Demag)

joe. Im August 2011 feierte der Bootshafen sein 25-Jahre-Jubiläum. Ebenso lange war der alte Hafenkran mit einer Traglast von 12,5 Tonnen im Dienst. Mit ihm wasserte Hafenmeister Ernst Zollinger pro Saison rund 500 Schiffe ein und aus. Da sich das Fundament zusehends verschlechterte, wurde entschieden, einen neuen Hafenkran zu beschaffen. «Der Kran funktionierte noch einwandfrei, allerdings verschob sich im Laufe der Jahre das Fundament und brachte den Kran aus dem Lot», erklärt dazu Kurt Affolter, Leiter der Ordnungsdienste. Zudem genügte die Traglast den gegenwärtigen Anforderungen nicht mehr, da schon heute einige Schiffe über 12 Tonnen wiegen.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Kran Anfang 2012 ersetzt. Am 16. November 2011 begann der Abbau, um anschliessend das Fundament erneuern zu können. Der Aufbau des neuen Krans mit einer Traglast von nun 16 Tonnen erfolgte Ende Februar 2012. Die Kosten für die Gesamterneuerung wurden mit einem Budget von 308 000 Franken veranschlagt.

Umfassender Dienst am Kunden

Eingebettet im Naherholungsgebiet gilt der Hafen als Vorzeigeobjekt am Seeufer. Dies belegt auch die Verleihung des «Blauen Ankers» – einer Auszeichnung für besonders umweltgerecht gestaltete und geführte Anlagen. Die Anlage bietet insgesamt 425 Bootsliegeplätze, wobei ein Teil den einheimischen Fischern sowie dem Yachtclub zugute kommt.

Zwischen März und November steht der Hafenmeister täglich im Einsatz. An schönen Tagen wird im Minutentakt gearbeitet. Ab Saisonbeginn bringen die Werften die gewarteten Boote aus dem Winterlager zur ersten Ausfahrt. «Gerade in der Zeit der internationalen Regatten gibt es einiges zu tun», berichtet der Hafenmeister. Die Prozedur bleibt immer dieselbe. Ob mit Voranmeldung, bei privaten Bootseignern üblich, oder direkt vom Trockenplatz der Werften, jeder wird nach dem Eintreffen umgehend bedient. Die Verrechnung erfolgt am Schluss – massgeblich und wortwörtlich nach gehobenem Gewicht.

Im Juli 2011 wurden zudem eine Live-Webcam und eine Wetterstation eingeweiht. Damit werden laufend Daten über die meteorologischen Verhältnisse zur Verfügung gestellt, gleichzeitig wird ein steter Überblick des Hafens erzeugt. Im Fokus steht auch der Hafenkran, womit die Aktivitäten rund um die Wasserung von Schiffen eindrücklich mitverfolgt werden können und müssen.

(ID:34433740)