Inoflex-4-Backen-Futter Reduzierter Spanndruck bei gleicher Spannkraft

Redakteur: Anne Richter

Dünnwandige und asymmetrische Bauteile sicher zu spannen ist eine besondere Herausforderung. Dank der Beratung durch die Intool AG setzt die Marcel Schraner AG heute auf die Kombination von patentierter 4-Backen-Technologie und modernster Spanndruckmesstechnik.

Firmen zum Thema

Das drahtlose Spannkraftmessgerät von Kitagawa im Einsatz.
Das drahtlose Spannkraftmessgerät von Kitagawa im Einsatz.
(Bild: Intool)

Die Firma Marcel Schraner AG Präzisionsmechanik, ein Familienbetrieb aus Etzgen im Fricktal, ist spezialisiert auf das Herstellen von hochpräzisen, dünnwandigen Scheiben und Ringen. Doch das Unternehmen hatte ein Problem: Immer wieder wurden die dünnwandigen Scheiben und Ringe bei der herkömmlichen 3-Backen-Spannung verformt, was zu Ausschuss führte.

Doch das Werkstück muss zur Bearbeitung sicher eingespannt sein. Dabei darf das Spannmittel das Werkstück nicht verformen, eine Herausforderung bei dünnwandigen oder asymmetrischen Teilen, wie sie bei Schraner gefertigt werden. Mit der Kombination des 4-Backen-Futters Inoflex von HWR Spanntechnik und der Wireless-Druckmessdose Typ KGFM von Kitagawa zur Messung des Spanndrucks in rotierendem Zustand konnte der Generalvertreter Intool AG die optimale Kombination zur Lösung des Problems anbieten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Weltweit einmaliges Inoflex-4-Backen-Futter mit gleichmässig verteilter Spannkraft

In einem herkömmlichen Spannfutter bewegen sich alle Bauteile, die für den Antrieb zuständig sind, in gleicher Richtung um das Zentrum (z. B. Keilstange, Keilhaken, Planspirale), auf das Zentrum zu oder vom Zentrum weg. Im Antrieb des Inoflex-4-Backen-Futters (zentrisch ausgleichend) bewegt sich der Antrieb auf zwei parallel angeordneten Achsen aufeinander zu bzw. voneinander weg. Der Ausgleich wird ermöglicht, indem die jeweils diametral angeordneten Schlitten über Hebel bzw. über ein verschiebbares Kulissengetriebe miteinander verbunden sind. Inoflex verteilt so die Spannkraft gleichmässig und spannkraftausgleichend auf 4 Backen statt 3 Backen. Das reduziert den Spanndruck im Vergleich mit einem 3-Backen-Futter bis um den Faktor 9, ohne Einbusse bei der Spannkraft.

Drahtloses Spannkraftmessgerät regelt optimale Spannkraft

Die Spannkraft eines Drehfutters nimmt mit zunehmender Drehzahl massiv ab. Mit dem drahtlosen Spannkraftmessgerät Typ KGFM von Kitagawa lässt sich die optimale Spannkraft des rotierenden Futters ermitteln. Der Typ KGFM ermöglicht die schnelle, unkomplizierte und genaue Messung der Spannkraft und Umlaufgeschwindigkeit. Es sind zwei Grössen der Sensoren erhältlich: 72 mm und 125 mm. Sie können zur statischen und dynamischen Prüfung eingesetzt werden und eignen sich für 2-, 3- oder 4-Backen-Futter. Zwischenringe und Backen-Auflagestücke für Futter mit grossem Durchmesser sind verfügbar.

50 % Produktivitätssteigerung, reduzierter Ausschuss

Dank der beiden sich optimal ergänzenden Technologien konnte die Firma Schraner den Ausstoss ihrer Maschinen beim Bearbeiten dünnwandiger Teile merklich steigern, d. h. den Ausschuss maximal reduzieren. Schon kurz nach der Inbetriebnahme ist die Produktivität um den Faktor 1,5 gestiegen und das Handling runder Teile hat sich deutlich vereinfacht.

Mit vier Backen ausgleichend spannen

  • zentrisches und ausgleichendes Spannen
  • zum Spannen runder, kubischer und geometrisch unförmiger Teile, d. h. keine teuren Sonderspannmittel notwendig
  • hohe Wiederhol- und Rundlaufgenauigkeiten
  • für verformungsempfindliche Werkstücke bestens geeignet
  • einsetzbar auf allen modernen Werkzeugmaschinen
  • lieferbar als Hand- oder Kraftspann-Futter in gängigen Dimensionen zwischen Ø 160–1200 mm -ari-

Das könnte Sie auch interessieren:

(ID:44844473)