Moulding Expo 2017 Schnelles Lasertexturieren in 3D-Freiformen

Redakteur: Anne Richter

Die neue Lasertec 75 Shape von DMG Mori meistert technische Oberflächenstrukturen und filigrane Kavitäten bei gleichzeitig einfachster Bedienung. Das Lasertexturieren von geometrisch definierten Oberflächenstrukturen ist umweltfreundlicher als das konventionelle Ätzen.

Firmen zum Thema

Die Lasertec 75 ermöglicht das Lasertexturieren von definierten technischen Oberflächenstrukturen.
Die Lasertec 75 ermöglicht das Lasertexturieren von definierten technischen Oberflächenstrukturen.
(Bild: DMG Mori)

Die kompakte Lasertec 75 Shape reiht DMG Mori in sein Portfolio rund um das Lasertexturieren ein. Ausgestattet mit einem modernen 100-Watt-Faserlaser und Celos für eine einfache Bedienung und ganzheitliche Integration in die Betriebsorganisation bietet auch dieses Modell neue Möglichkeiten. Um geometrisch definierte Oberflächenstrukturen zu erzielen, wie sie beispielsweise auf Armaturen von Autos oder Elektronikgehäusen zu finden sind, kann das Verfahren die konventionelle Ätztechnik im Formenbau ersetzen. Das Laserverfahren bietet eine höhere Wiederholgenauigkeit und ist zudem viel umweltfreundlicher.

Kleine Stellfläche für enge Produktionsumgebung

Mit einer Stellfläche von lediglich 8 m² ist die Lasertec 75 Shape der ideale Begleiter auch in engsten Produktionsumgebungen. Ihr ergonomisches Design bietet mit einer Türöffnung von 1310 mm perfekten Zugang zu dem grosszügig dimensionierten Arbeitsraum. Bis zu 600 kg schwere Werkstücke (mit dem optionalen Tandem Drive bis zu 1000 kg) mit Durchmessern von maximal 840 mm und Bauhöhen von 520 mm finden hier ausreichend Platz. Die Verfahr­wege liegen in den X-, Y- und Z-Achsen bei 750 x 650 x 560 mm.

Bildergalerie

Stark gepulster Faserlaser für schichtweises Materialabtragen

Herzstück der Lasertec 75 Shape bilden der 100 Watt starke gepulste Faserlaser und die 3D-Bearbeitungsoptik mit F-Theta-Linse. Er ist für das schichtweise 3D-Laser-Materialabtragen zuständig und bietet in Kombination mit dem NC-Schwenk­rundtisch konturparalleles Lasershapen. Dies ermöglicht schnelles und problemloses Lasertexturieren auch in 3D-Freiformen. Eilganggeschwindigkeiten von 40 m/min verleihen der Lasermaschine eine hohe Dynamik. Stabile Kugelrollspindeln in den Linearachsen und umfangreiche Kühlmassnahmen sorgen zudem für eine hohe Präzision.

Im Bereich der Steuerung setzt DMG Mori bei der Lasertec 75 Shape auf eine Siemens 840 D Solutionline. In Verbindung mit Celos lässt sich die Maschine ausserdem optimal in die Betriebsorganisation integrieren. Anwenderfreundliche und applikationsbezogene Lasersoft-Softwarefeatures gewährleisten eine einfache und produktive Bedienung der Lasertec 75 Shape. -ari- SMM

(ID:44679442)