Turbine Technology Days 2018 Strategische Partnerschaften als Innovationsbooster

Redakteur: Anne Richter

In diesem Jahr hat Starrag gemeinsam mit dem deutschen Werkzeughersteller Haimer zu seinen «Turbine Technology Days» eingeladen. Im Fokus der traditio­nellen Veranstaltung am Rorschacherberg standen verschiedene Aspekte für eine produktive und zuverlässige Turbinenproduktion.

Firmen zum Thema

Bei den Starrag «Turbine Technology Days» 2018 standen Produktivitätspotentiale bei der Turbinenfertigung im Fokus.
Bei den Starrag «Turbine Technology Days» 2018 standen Produktivitätspotentiale bei der Turbinenfertigung im Fokus.
(Bild: Anne Richter, SMM)

Die «Turbine Technology Days» am Starrag-Stammsitz in Rorschacherberg haben sich zum Jahres-Event in der Turbinenproduktion entwickelt. In diesem Jahr fand die Veranstaltung am 19. und 20. Juni 2018 statt und wurde mit dem Werkzeughersteller Haimer gemeinsam durchgeführt. Es waren über 200 Besucher eingeladen. Die beiden Unternehmen sowie weitere Partner haben Produktivitäts­potentiale bei der Turbinenproduktion aufgezeigt. Die Besucher konnten sich an verschiedenen Stationen über Maschinen, Werkzeuge sowie komplette Produktionssysteme für eine effiziente Turbinenfertigung und deren Potentiale informieren.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung waren der Keynote-Sprecher Dr. Francesco Parisi, Geschäftsführer des italienischen Turbinenherstellers Pietro Rosa TBM, eines mittelständigen Zuliefer­unternehmens im Bereich Turbinenfertigung mit Sitz in Maniago in Norditalien, sowie Andrea Maurizio, Chief of Technology bei Pietro Rosa. Das Unternehmen bezeichnet sich mit seinen Kompetenzen im Bereich der Turbinenfertigung als vertikal integriert. Im Unternehmen werden im Jahr mehr als 250 000 bis hin zu einer halben Million verschiedene Blades gefertigt. Wobei die Fertigung der Grossserien mit hohen Stückzahlen und geringer Vielfalt in den USA stattfindet. Kleinere Serien mit einer hohen Teilvielfalt werden am Standort in Italien gefertigt. Thema des Vortrags waren strategische Kooperationen als Schlüsselfaktor für Innova­tionen in KMUs. Demnach entwickelt sich die Turbinenproduktion durch dem Wettbewerbsdruck der OEMs vor allem in Bezug auf Technologien sehr schnell. Für die Kompressoren werden beispielsweise Hochtemperaturwerkstoffe verwendet, die wie Nickel- und Titan­legierungen eine grosse technische Herausforderung für die Zerspanung, für die Umformung, das Polieren und das Prüfen darstellen. Es geht um die Fertigung sehr komplexer Formen, die hohe Ansprüche an die CAM-Programmierung stellen. Es müssen deshalb Spitzentechnologien in der Fertigung eingesetzt werden und dabei ist Automation der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit. Um den Anforderungen zur Innovation gerecht zu werden, hat Pietro Rosa verschiedene Antworten gefunden. Die Fertigungsprozesse und der -ausstoss werden auf die steigenden Marktanforderungen abgestimmt, indem innovative Fertigungsmethoden und kreative Lösungen entwickelt werden. Dies kann nur mit einem kontinuierlichen Innovationsprozess erreicht werden. Der Innovationsprozess kann mit ausgewählten Technologiepartnern entscheidend verstärkt werden. Dazu gehören bei Pietro Rosa neben dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen und der Universität Padua die Starrag AG als Spezialist für die Fertigung von Turbinenkomponenten. -ari- SMM

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

(ID:45382550)