Suchen

Mikrowerkzeuge Dixi Polytool: für die Zukunft gerüstet

Redakteur: Matthias Böhm

Am 20. Oktober 2014 hat Dixi Polytool sein neues und erweitertes Gebäude offiziell eingeweiht. Das Verwaltungs- und Produktionsgebäude wurde erweitert und technologisch auf den neusten Stand gebracht. Zudem setzte das Unternehmen auf ein Lean-Management-Konzept, um eine perfekte Produktion zu realisieren. Trotz dieser enormen Herausforderungen brachte das Unternehmen einige neue Werkzeuge auf den Markt. Dixi Polytool wird zu diesem Thema am Swissmem Zerspanungsseminar 2015 referieren.

Firmen zum Thema

Der VHM-Schaftfräser Dixi 7215 DAC ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug mit hohem Zerspanvolumen.
Der VHM-Schaftfräser Dixi 7215 DAC ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug mit hohem Zerspanvolumen.
(Bild: Dixi Polytool)

Im Frühjahr 2012 beschloss Dixi Polytool S.A., der Schweizer Hersteller von Diamant- und Hartmetallwerkzeugen, die bestehenden Verwaltungs- und Produktionsgebäude zu erweitern und durch eine energetische Modernisierung auf den neusten technischen Stand zu bringen.

Kontinuierliches Wachstum

Aufgrund des kontinuierlichen Wachstums der letzten Jahre war eine grundlegende Reorganisation und Modernisierung des aus den 60er Jahren stammenden Gebäudekomplexes der Dixi Polytool S.A. mit seinen über 7000 m² Produktions- und Verwaltungsfläche notwendig geworden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Ein Schwerpunkt lag dabei auf der energetischen Sanierung des Gebäudes und der Erweiterung der Klimatisierung der Produktion über den bisherigen Bereich der Mikrowerkzeugfertigung auf den gesamten CNC-Schleifbereich. Diese Temperaturkontrolle erlaubt die Einhaltung der sehr engen Fertigungstoleranzen bei einem 3-Schicht-Betrieb – unabhängig von der Anzahl der laufenden Maschinen und der damit verbundenen Temperaturschwankungen.

Schweizer Marktführer im Bereich Mikrowerkzeuge

Als Marktführer im Bereich Mikrowerkzeuge in der Schweiz sowie mit dem internationalen Vertrieb in über 40 Ländern begrüsst Dixi Polytool S.A. jedes Jahr eine grosse Anzahl von nationalen und internationalen Besuchern in Le Locle. Um den Besuchern ein optimales Umfeld für Schulungen und Seminare bieten zu können, wurde das Gebäude um einen neuen Konferenzbereich erweitert sowie das Vorführzentrum erneuert.

Die Erweiterung und Renovierung des Gebäudes ist Ausdruck der dynamischen Entwicklung der letzten Jahre bei Dixi Polytool. Der Maschinenpark wird seit Jahren kontinuierlich mit den modernsten Schleifmaschinen erweitert, die es ermöglichen die Position als einer der führenden Werkzeuglieferanten für die Mikrobearbeitung, Medizintechnik, Uhrenindustrie, Drehindustrie sowie Luft- und Raumfahrt weiter auszubauen.

35 Vertretungen weltweit

International stützt sich Dixi Polytool auf mehr als 35 Vertretungen weltweit sowie Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Hongkong. Die deutsche Niederlassung ist auch ein Produktionsstandort für PKD- und Diamantwerkzeuge. Ab dem 1.1.2015 wird der internationale Vertrieb durch eine neue Niederlassung in den Niederlanden weiter verstärkt. 2014 wurde eine Reihe an neuen Werkzeugen zur Marktreife gebracht. Die Entwicklung von neuen Werkzeugen ist ein Hauptpunkt in der strategischen Planung von Dixi Polytool, um das zukünftige Wachstum zu generieren. Dazu gehört auch die seit 2 Jahren laufende Umstellung der Fertigung auf Lean Manufacturing. Der damit verbundene Effizienzgewinn erlaubt weiteres Wachstum am Markt.

Projekt bezieht gesamte Belegschaft ein

Ein «Lean»-Unternehmen zeichnet sich durch logisch durchdachte Organisation aus sowie durch ein Managementsystem, welches auf die Optimierung der Gesamteffizienz des Unternehmens fokussiert ist.

Dies geschieht durch eine Konzentration auf kritische Punkte, Eliminierung von Arbeiten, die keinen Mehrwert generieren, sowie die Vermeidung von Ressourcenverschwendung: Lagerüberstände, Transportwege, Ausschuss, Überqualität und Ressourcenoptimierung. Ein solches Projekt ruht auf folgenden Pfeilern:

  • Kollektive Intelligenz.
  • Eliminierung aller Sachen, die keinen Mehrwert generieren.
  • Ständige Infragestellung der Prozessabläufe.
  • Interne Kommunikation.
  • Durchführung von Schulungsmassnahmen, um die Einsatzbreite und Kompetenz der Mitarbeiter zu erweitern.

Umsetzung der Massnahmen bringt mehrere Jahre Aufwand

Die Erstellung der Analyse, die Vorbereitung und Umsetzung der Massnahmen in der Produktion und Verwaltung erstrecken sich über mehrere Jahre. Dixi Polytool begann mit dem Projekt Ende 2012 – der Abschluss ist für das 1. Quartal 2015 geplant. Im Anschluss daran werden Einzelmassnahmen in Angriff genommen.

Die Zielsetzungen für Dixi Polytool sind:

  • Lagerunterbestand für Standardwerkzeuge (11 000 Positionen) auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Lieferzeit für Sonderwerkzeuge reduzieren.
  • Alle Mitarbeiter in Entscheidungen einbeziehen, jeder kann mitmachen und Verantwortung übernehmen.

5S-Arbeitsgestaltung

Der erste Schritt im Projekt war eine «5S-Arbeitsgestaltung». Darunter versteht man das Aussortieren, Aufräumen, Säubern, Anordnen, Massnahmen zum Einhalten und Verbessern des Arbeitsplatzes. Ordnung und Sauberkeit sind Voraussetzungen zur Verbesserung der Arbeitsprozesse. Regelmässige Audits garantieren die Beibehaltung der erreichten Standards.

Parallel dazu hat das «Lean-Team», unterstützt durch einen externen Berater, alle Abläufe im Unternehmen analysiert und auf mögliche Verbesserungen untersucht. Anschliessend wurden in Zusammenarbeit der Abteilungsleiter die neuen Abläufe erarbeitet.

Alles in Frage gestellt

Diese Vorgehensweise bedeutet, dass alles im Unternehmen in Frage gestellt wird. Die emotionalen Auswirkungen sind gross. Der Schlüssel zum Erfolg liegt dabei in der internen Kommunikation; die Verbesserungen müssen durchgeführt werden, ohne das Bisherige herabzusetzen.

Im Moment befindet sich Dixi Polytool in der Umsetzungsphase der neuen Abläufe. Diese ermöglichen eine Vereinfachung der Geschäftsabläufe durch ein besseres Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine, vereinheitlichte Arbeitspläne und eine bessere Übersichtlichkeit. Dazu gehören aussagekräftige Indikatoren für alle Bereiche, die die Leistungsfähigkeit abbilden und jederzeit Korrekturmassnahmen hervorrufen können.

Herausforderung: Reorganisation der Fertigung

Eine grosse Herausforderung stellt die räumliche Reorganisation der Fertigung dar. Sie wurde im Januar 2014 begonnen und wird im 1. Quartal 2015 abgeschlossen sein. Alle Maschinen werden dann neu aufgestellt sein, und das, ohne die Produktion unterbrochen zu haben.

2014 – ein Jahr mit vielen neuen Produkten

Trotz der massiven Restrukturierungsmassnahmen ist es Dixi Polytool S.A. gelungen, dieses Jahr eine besondere Dynamik bei der Markteinbringung von neuen Produkten zu erreichen. Grund: 2013 wurde die Anwendungstechnik mit der F&E-Abteilung zusammengelegt. Daraus entwickelte sich ein ausserordentlicher Schwung mit einem speziellen Schwerpunkt auf praxisorientierten Anwendungen bei Kunden. In enger Zusammenarbeit mit Kunden wurden somit zahlreiche neue Produkte für verschiedene Anwendungsbereiche entwickelt:

Modulfräser für Präzisionsindustrie

Zur Kraftübertragung innerhalb eines Uhrwerkes werden Zahnstangen und Zahnräder mit hoher Präzision verwendet. Dabei werden in der Uhrenindustrie fast alle Verzahnungen als Zykloidenverzahnung ausgeführt. Dixi Polytool ist es gelungen, die Fertigung dieser hoch komplexen Werkzeuge zu industrialisieren. Damit öffnet sich für Dixi ein neues Marktsegment.

Neue Serie an Gewindefräsern

Dixi Polytool hat die Palette an Gewindefräsern komplett überarbeitet. Zahlreiche Verbesserungen wurden eingeführt, sei es bei der Schneidengeometrie oder der Hartmetallsorte. Die neuen Werkzeuge sind mit Innenkühlung sowie z. T. mit Senkstufe für die Fasen ausgestattet. Besonders ist dabei die Familie Dixi 7985 zu erwähnen, die es ermöglicht, in einem Arbeitsgang zu bohren, gewinden und zu fasen. Diese Produkt-Ergänzung war notwendig, um das bisherige Programm an Gewindewerkzeugen – wie Gewindewirbler, Gewindebohrer und -former sowie Mikrogewindelehren – abzurunden.

Dixi-7702-HPC-Fräser

Die neue HPC-Fräser-Familie Dixi 7702 ermöglicht eine 2- bis 3-mal höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit als die konventionelle Fräsbearbeitung. Wichtig ist dabei das korrekte Zusammenspiel zwischen Zustelltiefe und sehr hohen Vorschüben pro Zahn. Die richtige Kombination dieser Parameter zusammen mit der speziellen Geometrie der Fräser ermöglicht ein sehr hohes Spanvolumen pro Zeiteinheit.

Ein Kennzeichen dieser Fräser ist die runde Form der Stirnschneide. Dadurch wird der Schnittdruck auf die Maschinenachse weitergeleitet. Dies erhöht die Stabilität des Werkzeuges und reduziert deutlich auftretende Vibrationen, wodurch die Standzeit des Werkzeuges erhöht wird.

Erstaunliche Ergebnisse

Die Schneidenform erlaubt auch, mit dem Werkzeug zu «bohren» – mit absolut erstaunlichen Ergebnissen verglichen mit klassischen Fräsern. Sie können deswegen sehr gut zum Tauchfräsen bzw. 3D-Taschenfräsen verwendet werden.

Spezielle Aluminiumfräser

Mit den neuen Schaftfräsern Dixi 7215 DAC positioniert sich Dixi Polytool mit einem sehr leistungsfähigen Werkzeug für Zerspaner, die bei einem Werkstück hohes Zerspanvolumen haben. Diese Werkzeuge haben eine Schruppgeometrie mit Spanbrecher. Sie können sowohl in der Umfangsbearbeitung als auch bei der Nutbearbeitung eingesetzt werden. Die neue DAC-Beschichtung bietet einen optimalen Verschleissschutz und einen geringen Reibkoeffizienten (0,3), um Aufbauschneiden zu vermeiden. Das Werkzeug wurde zusammen mit Zulieferbetrieben für die Luftfahrtindustrie entwickelt. Neben Aluminium kann auch Kupfer sowie langspanendes Messing bearbeitet werden.

Gewindewerkzeuge für selbstsicherndes Gewinde AF

Um Vibrationen und das damit verbundene Lösen von Schraubverbindungen zu vermeiden, kann ein selbstsicherndes Gewinde verwendet werden.

Diese Lösung ist allerdings bei Gewinden, die einen optisch hochwertigen Eindruck machen sollen, z. B. Uhrenindustrie, nicht einsetzbar. Aus diesem Grund hat Dixi Polytool eine komplette Palette an Gewindewirblern, Gewindebohrern und Lehren mit dem selbstsichernden Gewinde AF entwickelt. Egal ob die Schraube sich am oberen oder unteren Ende der Toleranz befindet, verändert sich die Kontaktfläche zwischen der Schraube und der Mutter nicht. Die Fertigungstoleranzen haben keinen Einfluss auf die Qualität der Schraubverbindung.

Mikro-Ausdrehwerkzeuge

Seit Oktober 2014 hat Dixi Polytool die Palette an Mikroausdrehwerkzeugen, die ab Lager lieferbar sind, deutlich erweitert. In den kommenden Monaten werden weiter Produktneuheiten folgen. Ganz nach dem Motto: «Mikrowerkzeuge sind Dixi-Werkzeuge». <<

(ID:43023484)