AMB 2014 Drei Weltpremieren und vier Europapremieren

Redakteur: Anne Richter

DMG Mori präsentiert sich seinen Kunden als grösster Aussteller der AMB. Auf einer Fläche von über 2000 m2 zeigt das Unternehmen insgesamt 46 Hightech-Maschinen durchweg im neuen DMG Mori Design, davon 29 mit Celos. Highlights sind die drei Weltpremieren: Das neue Vertikal-Bearbeitungszentrum DMC 1450 V, die 4. Generation der 5-Achs-Universalmaschine DMU 125 P Duoblock sowie die Lasertec 45 Shape zum hochpräzisen 3D-Laserabtragen und Texturieren in einer neuen Dimension.

Firmen zum Thema

Das vertikale Bearbeitungszentrum DMC 1450 V in Fahrständer-Bauweise bietet maximale Stabilität im Prozess.
Das vertikale Bearbeitungszentrum DMC 1450 V in Fahrständer-Bauweise bietet maximale Stabilität im Prozess.
(Bild: DMG Mori)

ari. Neben den drei Weltpremieren, dem Vertikal-Bearbeitungszentrum DMC 1450 V, der 4. Generation der 5-Achs-Universalmaschine DMU 125 P Duoblock sowie der Lasertec 45 Shape, zeigt DMG Mori auf der AMB mit der i 50 als völlig neuem Maschinenkonzept für die flexible Serienfertigung, dem Turn-&-Mill-Bearbeitungszentrum NTX 1000 2nd Generation sowie den Horizontalzentren NHX 4000 und NHX 5000 der 2. Generation vier Europapremieren. Neben den Maschinen wird auch das Thema Automation eine grosse Rolle spielen: DMG Mori Systems zeigt zur AMB ein repräsentatives Spektrum ganzheitlicher Fertigungslösungen aus einer Hand – von der maschinen-integrierten Lösung über flexible Fertigungszellen und -systeme bis hin zu Turnkey-Projekten für die Massenproduktion von Motorenkomponenten im Automotive-Bereich.

Durchgängig digitalisierte, papierlose Fertigung mit Celos

Celos von DMG Mori vereinfacht und beschleunigt den Prozess von der Idee zum fertigen Produkt. Dabei ermöglichen Celos APPs dem Anwender die durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Visualisierung von Auftrags-, Prozess- und Maschinendaten. Celos verbindet dazu Werkstatt- und übergeordnete Unternehmensstrukturen und schafft so die Basis einer durchgängig digitalisierten, papierlosen Fertigung. Darüber hinaus ist Celos kompatibel zu PPS- und ERP-Systemen, vernetzbar mit CAD/CAM-Anwendungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Das zeigen auch erste Installationen im Markt, wie das beispielhafte Statement von Lothar Horn, Geschäftsführer der Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, zeigt. Er bezeichnet Celos als den grossen Schritt in Richtung papierlose Fertigung, da alle Daten und Dokumentationen vollständig und strukturiert in elektronischer Form hinterlegt seien, und betont anschliessend: «Endlich sind meine Maschinen komplett in die Betriebsorganisation integriert und es sind vorgegebene Standardworkflows für die Mitarbeiter über alle Maschinen möglich. Aufgrund der intuitiven Bedienung sowie der grenzenlosen Möglichkeiten der Anbindung und Erstellung von zusätzlichen APPs ist Celos die Zukunft.»

Weltpremiere – DMC 1450 V: mehr Leistung und Präzision

Die neue DMC 1450 V steigert zusammen mit den kleineren Schwestermaschinen DMC 650 V, DMC 850 V und DMC 1050 V die Performance der vertikalen Bearbeitungszentren von DMG Mori in eine neue Dimension. Für den «Best in Class»-Status dieser Produktlinie sorgen vor allem das einzigartige Maschinenkonzept in Fahrständer-Bauweise mit obenliegender Schlitteneinheit sowie die um 28% vergrösserten Linearführungen und 25% grössere Kugelgewindetriebe, wodurch perfekte Rahmenbedingungen für maximale Stabilität im Prozess gegeben sind. Währenddessen sorgt das innovative Thermomanagement mit Kühlung der Kugelgewindemuttern und Führungen in allen drei Linearachsen für höchste Genauigkeiten am Bauteil.

DMU 125 P Duoblock: 30% höhere Bauteilgenauigkeit

Als weitere Weltpremiere zeigt DMG Mori die DMU 125 P Duoblock in der 4. Generation mit 30% verbesserter Präzision, Performance und Effizienz. Die 5-Achs-Maschine ermöglicht durch die hochstabile Duoblock-Bauweise höchste Zerspanleistung und maximale Präzision bei hoher Dynamik. Von schwer zu zerspanenden Materialien wie Titan bis hin zu höchsten Anforderungen an die Oberflächenqualität. Wie alle Duoblock der 4. Generation bietet auch die DMU 125 P Duoblock von Aerospace bis Werkzeug- und Formenbau beste Voraussetzungen für die universelle Präzisionszerspanung. Dafür sorgen unter anderem umfangreiche Kühlmassnahmen. So werden beispielsweise im Rahmen von ThermoControl bereits im Standard die Motoren in der B- und C-Achse, das Getriebe der C-Achse, die Motorspindel sowie das Spindelstockgehäuse gekühlt. Mit einem optionalen Genauigkeitspaket verfügen zudem alle Antriebsmotoren, Linearführungen, Kugelgewindetriebe sowie Lager und Mutter (jeweils in X, Y und Z) über ein gezieltes Thermo-Management.

Hochpräzises 3D-Laserabtragen und Texturieren

Die neue Lasertec 45 Shape punktet als Nachfolger der Lasertec 40 Shape mit Bestmarken in Variabilität, Produktivität, Präzision und Bedienbarkeit. Neben den erweiterten Verfahrwegen, dem grösseren Arbeitstisch und den höheren Werkstückgewichten bestechen vor allem die gravierenden Verbesserungen im Prozess. Highlight in diesem Zusammenhang ist das einzigartige Zusammenspiel der Präzisionsoptik mit den bis zu 5 Maschinenachsen. Je nach Technologie und Werkstoff sind dadurch nun die Wandwinkel auf ein Minimum von 5° reduzierbar. Die bewährte optionale S-Optik ermöglicht darüber hinaus eine optimierte Oberflächenqualität durch ein konturparalleles Finishing. Der eigentliche Laserabtrag erfolgt dabei in horizontalen Schichten. Deren Stärke liegt je nach Lasereinstellungen und Material zwischen 0,3 und 10 µm.

Hocheffizientes Mill-&-Turn-Bearbeitungszentrum

Die 2. Generation der NTX 1000 ist ein hocheffizientes Turn-&-Mill-Bearbeitungszentrum mit der kleinsten Aufstellfläche seiner Klasse und damit ideal geeignet für Bauteile bis 800 mm Länge und 430 mm Durchmesser aus der Medizintechnik oder der Luft- und Raumfahrt, Uhren- oder auch Elektronikindustrie. Originaltechnologien wie DDM und BMT ermöglichen dabei eine hochpräzise und effiziente Bearbeitung. So lässt sich beispielsweise eine Hüftgelenkpfanne mit 60 mm Durchmesser aus Titan jetzt in lediglich 7,5 Minuten fertig bearbeiten. Und ein Triebwerks-Blade aus Inconell 600 in den Abmessungen ø 40 x 120 mm ist bereits nach zirka drei Stunden sprichwörtlich voll einsatzfähig.

Konzept für die flexible und platzsparende Serienfertigung

Mit der i 50 hat DMG Mori ein Horizontalzentrum für die flexible und platzsparende Serienfertigung entwickelt. So beträgt der Platzbedarf bei Verfahrwegen von 500 x 550 x 500 mm lediglich 6,7 m2 – bei einer Breite von nur 1,49 m. Konzipiert ist die Neuentwicklung vornehmlich für den Einsatz in Produktionssystemen der Automobilindustrie und hier speziell für die hochproduktive Bearbeitung von Zylinderblöcken und Zylinderköpfen. Erstmals präsentiert wurde die i 50 zum Grand Opening in Tokio. Das herausragende Merkmal dieses einzigartigen Horizontal-Bearbeitungszentrums ist die zum Patent angemeldete Z-Achs-Kinematik der Spindel. Hier sorgen zwei unter Winkel angeordnete Präzisionsführungen für höchststabile Zerspanbedingungen.

Fertigungsautomation – ganzheitliche Fertigungslösungen

DMG Mori Systems dokumentiert mit insgesamt 7 Produktionssystemen seine Automatisierungskompetenz im Engineering von Technologie, Materialfluss und geforderter Peripherie. Von der Konzeption über die Inbetriebnahme bis zur dauerhaften Produktionssicherheit garantiert hier ein globales 360°-Leistungsportfolio perfekte Lösungen in jeder Grössenordnung für alle Stückzahlbereiche sowie für alle Anforderungen von sehr einfach bis hoch kompliziert. Dabei erwarten den Kunden maschinenintegrierte Automationsangebote ebenso wie Anlagen zur Standard-Automation und flexible Fertigungszellen. Als besonderes Highlight wird zudem das Konzept einer hochintegrierten Fertigungslinie für Motorenkomponenten aus der Automobilindustrie zu sehen sein. <<

(ID:42920245)