Messevorschau Euroblech 2012 Entgraten – Verrunden – Entzundern

Redakteur: Hermann Jörg

>> Als Spezialist für Blechschleiftechnik präsentiert die Hans Weber Maschinenfabrik auf der Euroblech verschiedene Blech-Schleiftechnologien im Trocken- oder im Nassschliffverfahren. Die Blechschleifmaschinen sind konsequent modular konzipiert, sie lassen sich individuell anpassen, indem sie je nach Anwendung und Bearbeitungsanforderungen mit spezifischen Funktionsmodulen ausgerüstet werden.

Firmen zum Thema

Betriebsbereit ausgestattete Blechentgratmaschine der Baureihe MKS zum Entgraten, Verrunden und Entzundern von Brenn- und Plasmaschneidteilen im Trockenschleifverfahren.
Betriebsbereit ausgestattete Blechentgratmaschine der Baureihe MKS zum Entgraten, Verrunden und Entzundern von Brenn- und Plasmaschneidteilen im Trockenschleifverfahren.
(Bild: Weber)

joe. Der Blechschleiftechnik-Spezialist Hans Weber Maschinenfabrik in D-Kronach offeriert als einer der wenigen Hersteller weltweit alle gängigen Blech-Schleiftechnolo­gien, sowohl im Trocken- wie im Nassschliffverfahren. Damit hebt sich dieser Anbieter von Wettbewerbern ab, die sich meist lediglich mit dem Entgraten von geschnittenen Blechen bis zu einer bestimmten Dicke befassen. Weber dagegen bietet wirtschaftliche Lösungen zum Schleifen ganzer Blechtafeln sowie für mechanisch oder thermisch geschnittene Blechteile im Dickenbereich ab wenigen Zehntel-Millimetern bis hin zu Dickblechen. Die Maschinen weisen in der Standardausführung Arbeitsbreiten bis 2000 mm auf, sind jedoch auch in Sonderbreiten bis knapp 4000 mm lieferbar. Ausserdem gibt es die Verfahrensvarianten «unten schleifend» oder «oben schleifend» sowie «oben und unten schleifend», was den Anwendern durch kombinierte Bearbeitung in einem Durchlauf Bearbeitungs- und Zeitvorteile bringt.

Komplettbearbeitung in einem Durchlauf

Das Maschinenprogramm umfasst fünf Baureihen. Die Baureihen MKS und MK stehen für das Entgraten von Brenn- und Plasmaschneidteilen, die Baureihen TTSC, TTS und TT sind für das Entgraten von gelaserten, gestanzten oder genibbelten Blechteilen bestimmt. Mit dem Entgraten allein ist es aber oftmals nicht getan, denn Blechteile werden heute in einer solch hohen Massgenauigkeit gefertigt, dass sie zumindest nach dem Lasern, Stanzen und Nibbeln sowie nach dem Entgraten direkt weiterverarbeitet werden können. Damit die Komplettbearbeitung tatsächlich komplett abläuft, lassen sich die Entgratfunktionen der Blechschleifmaschinen von Weber um die Zusatzfunktionen Verrunden und Entzundern sowie das Oberflächenfinish durch Strukturieren erweitern.

Bildergalerie

Funktionsmodule je nach Anwendung

Die Blechschleifmaschinen sind modular konzipiert. Die universell ausgelegten, stabilen Grundgestelle werden je nach Anwendung und Bearbeitungsanforderungen mit spezifischen Funktionsmodulen ausgerüstet. Das Funktionsmodul Bolzenschleifbalken STC beispielsweise wird zum Entgraten dickerer Bleche ab 4 mm genutzt. Es vereint in einem Schleifbandsystem drei Techniken. Das Schleifband läuft flach und elastisch zwischen den unteren Rollen und bleibt somit flexibel. Der Bolzenschleifbalken drückt das Schleifband bis zu einer Höhe von 4 mm nachgiebig nach unten auf das zu schleifende Material. Beim Anfahren werden dadurch alle Kanten intensiv geschliffen, ohne dass es zur Bildung von Sekundärgraten kommt.

Das Funktionsmodul Planetenkopf DR wird zur allseitigen Verrundung von Schnittkanten sowie zur Entzunderung von Blechen ab 0,5 mm eingesetzt. Die Schleifwerkzeuge sind gruppenweise auf Planetenköpfen zusammengefasst. Die Planetenköpfe drehen sich um sich selbst und rotieren gleichzeitig um das Sonnenrad. Das Funktionsmodul MRB wiederum eignet sich zum Verrunden beziehungsweise zur Bearbeitung von Blechteilen mit Durchzügen oder von nicht flachen Teilen, wenn das Funktionsmodul Planetenkopf DR nicht anzuwenden ist. Das MRB-Bürstmodul weist versetzt angeordnete Einheiten mit jeweils 3 rotierenden Walzenbürsten auf. Dadurch wird ein gleichmässiges Verrunden erzielt. Ausserdem kann dieses Funktionsmodul mit anderen Modulen kombiniert werden.

Das Funktionsmodul BS wird zur Oberflächenbearbeitung und zum Entfernen von Sekundärgraten nach einem Schleif- oder Fräsvorgang angewandt. Bei den Bearbeitungswerkzeugen handelt es sich hier um Drahtbürsten, Vlieswalzen, Streifen- oder Reinigungsbürsten. Ähnlich das Funktionsmodul M-BS, das mit Schleifvlieswalzen oder mit Schleifborstenwalzen ausgestattet ist. Das Oberflächenfinish mit diesen beiden Funktionsmodulen dient zur Struktur- und Qualitätsverbesserung sowie zur Veränderung der Rautiefe und Schliffbild-Glättung.

(ID:35470100)