Suchen

Blechbearbeitung Fertigungszeiten für Schiffsbaubleche halbiert

| Autor / Redakteur: Peter Springfeld / Hermann Jörg

>> Die Entwicklung und Fertigung von Umformmaschinen gehört zum Fundament des Familienunternehmens Schleifstein Maschinentechnik GmbH (SMT). Vorhandene Technologien werden kontinuierlich weiterentwickelt und ebenso hält man nach weiteren Produktfeldern Ausschau. Zu den jüngeren Beispielen zählt die Entwicklung von Anlagen zur effizienten Bearbeitung von Aussenhautblechen für Schiffe.

Firmen zum Thema

Der Hydraulikzylinder mit angeflanschter Pressrolle.
Der Hydraulikzylinder mit angeflanschter Pressrolle.
(Bild: Schleifstein)

Seit über 75 Jahren baut die Schleifstein Maschinentechnik GmbH (SMT) Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Tank- und Behälterböden. Längst gilt das Unternehmen als Technologieführer für die Fertigungsverfahren Kümpeln und Bördeln von Behälterböden. Der erfolgreiche Bau entsprechender Umformanlagen hat sich herumgesprochen: Eines Tages kam aus dem Schiffsbaubereich die Anfrage, ob Schleifstein auch Freiformpressen zur Herstellung grossformatiger Blech-Schiffsaussenhautteilen bauen kann. Unverzüglich ging man gemeinsam an die Konzeption, entwickelte und baute schliesslich zehn Pressen für das Unternehmen Ostseestaal in Stralsund, einem Service-Center für 3D-Schiffs-Aussenhautplatten.

Mit den neuen Pressen wurden bei der Fertigung der Dickbleche erhebliche Rationalisierungsleistungen erreicht. Auf diese Leistungen wurden auch andere Betriebe aufmerksam, beispielsweise eine Werft in Russland, für die in der Folge ebenfalls eine Schiffsbaupresse gebaut wurde. Mit einer lichten Weite des Pressenständers von 4500 mm, einer Höhe von 3365 mm sowie einer Presskraft von 5000 kN gehört diese Presse eher zu den kleineren Exemplaren, denn SMT baut hydraulische Rahmenpressen mit lichten Weiten bis zu 10 m, die Presskräfte bis zu 30 000 kN erreichen.

Bildergalerie

(ID:33781870)