Dentaltechnik Für jeden Einsatz das passende Werkzeug

Redakteur: Anne Richter

>> Ein umfangreiches Vollsortiment für sämtliche Sparten der Dentalindustrie – Implantologie, Orthodontie und Zahntechnik – ist in Deutschland einzigartig. Die Dentaurum GmbH & Co. KG aus Ispringen bei Pforzheim bietet genau dafür seit mehr als 125 Jahren die passenden Produkte. Stets mit im Boot sind die bewährten Werkzeuge der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH.

Firmen zum Thema

Mit optimalen Werkzeugen kommt die Produktion bei Dentaurum in Schwung (von links): Andreas Steinbrenner, Leiter Dehnschraubenmontage bei Dentaurum, Klaus Bruder, Kundenbetreuer bei Zecha und René Schaller, Leiter Werkzeugbau bei Dentaurum.
Mit optimalen Werkzeugen kommt die Produktion bei Dentaurum in Schwung (von links): Andreas Steinbrenner, Leiter Dehnschraubenmontage bei Dentaurum, Klaus Bruder, Kundenbetreuer bei Zecha und René Schaller, Leiter Werkzeugbau bei Dentaurum.
(Bild: Zecha)

«Von der eigenen Stranggiesserei angefangen über den Werkzeugbau bis hin zur Logistik glänzen wir mit einer enormen Fertigungstiefe», beschreibt Klaus Merkle, Fertigungsleiter der Dentaurum GmbH & Co. KG, die Produktionsprozesse im Haus. Die Dentaurum-Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Produkte für die Zahntechnik, Kieferorthopädie und Implantologie – mit einer weltweit einzigartigen Vielfalt.

Perfekt abgestimmte Fertigung garantiert Lieferfähigkeit

Trotz eines riesigen Sortiments von rund 10 000 Produkten und Halbzeugen liefert Dentaurum termingerecht in alle Welt. «Dank unserer perfekt abgestimmten Fertigung und unseres Lagers können sich unsere Kunden auf 99-prozentige Lieferfähigkeit, und das just in time, verlassen», so Klaus Merkle. Die Produktpalette reicht von Metallbrackets aus hochkorrosionsfesten Edelstahllegierungen über Dehnschrauben und MIM-(Metal Injection Molding)-spritzgegossene Brackets bis hin zu kompletten Implantatsystemen. Entsprechend umfangreich ist auch die Vielfalt der zu bearbeitenden Materialien.

Bildergalerie

Einstieg in die Grafitbearbeitung

Besonders René Schaller, Leiter Werkzeugbau bei Dentaurum, hat mit harten Werkzeugstählen, zähen Edelstählen, Kupfer, Titan und Grafit eine enorme Bandbreite an Werkstoffen zu zerspanen: «Mitte 2012 sind wir in die Grafitbearbeitung eingestiegen, wobei uns Zecha bereits im Vorfeld optimal unterstützt hat. Dafür setzen wir Zecha-Fräser von 0,2 mm bis 1 mm Durchmesser ein. Dank der hervorragenden Leistung der Werkzeuge konnten wir die Bearbeitungszeiten verkürzen und erhalten obendrein noch präzisere Ergebnisse als mit den vorher verwendeten Kupferelektroden», betont René Schaller. Eine wesentliche Hilfe bei der optimalen Maschinenauslastung ist der Schnittdatenrechner von Zecha. René Schaller: «Diese Applikation hilft uns, schnell, unkompliziert und verlässlich die jeweils beste Bearbeitungsstrategie herauszufinden.»

(ID:37852850)