Suchen

Erfolgsfaktor Kühlschmierstoff Kühlschmierstoffe für das Werkzeugschleifen

| Redakteur: Anne Richter

Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Bearbeitungsgüte sind Faktoren, die in hohem Masse von der Wahl und der Qualität des Kühlschmierstoffes abhängen. Blaser Swisslube unterstützt hier die Anwender, das Potenzial ihrer Maschinen und Werkzeuge vollständig auszuschöpfen.

Firma zum Thema

Bei der Sphinx Werkzeuge AG: Rico Pollak von Blaser Swisslube in der Mitte sowie Patrick Adam und Jean-Marc Salomon von der Sphinx Werkzeuge AG.
Bei der Sphinx Werkzeuge AG: Rico Pollak von Blaser Swisslube in der Mitte sowie Patrick Adam und Jean-Marc Salomon von der Sphinx Werkzeuge AG.
(Bild: Blaser)

Die Sphinx Werkzeuge AG, führend in der Herstellung von Präzisions- und Mikrowerkzeugen für die Industrie und Medizintechnik, wollte ihre aktuellen Produktionsprozesse am Standort Porrentruy umfassend prüfen. Dazu zog sie die Schleifexperten von Blaser Swisslube hinzu. Dank der umfassenden Analyse und Beratung konnte die Produktivität merklich gesteigert werden. Eine kleine Veränderung beim Kühlschmierstoff löste bei der Sphinx Werkzeuge AG eine grosse Hebelwirkung auf Produktivität und Kosten aus – ohne Einbussen auf die Prozesssicherheit. Der Vorschub wurde um 40 Prozent gesteigert, Einsparungen von 12 Prozent wurden erzielt, und ein reduzierter Kühlschmierstoffverbrauch von rund 20 Prozent überzeugt ebenfalls.

Antworten auf die Schleifanforderungen von heute

Das Hochleistungsschleiföl Blasogrind GTC 7 hat eine leistungsorientierte Formulierung und sorgt für hohe Abtragsraten und ausgezeichnete Oberflächengüte. Damit ist das Produkt besonders geeignet für das Werkzeugschleifen und Nachschärfen, aber auch für das Profil- und Tiefgangschleifen. Der rapide Luftaustrag ermöglicht eine optimale Kühlleistung, verhindert Mikrorisse im Werkzeug und erlaubt den Einsatz kleiner Maschinentanks. Weitere Vorteile des Hochleistungsöls sind die farb­lose Transparenz und der neutrale Geruch.

Bildergalerie

Blasogrind GTS 15 ermöglicht eine signifikante Verschiebung der Schleifbrandgrenze und somit höhere Vorschubleistungen, ein erhöhtes Zeitspanvolumen und reduzierte Ausschussraten. Besonders geeignet für das Zahnradschleifen, Profil- und Tiefgangschleifen in gehärteten Einsatz-, Werkzeug- und Kaltarbeitsstählen sowie HSS.

Weit mehr als ein notwendiges Übel

Blaser Swisslube zeigt auf der Grindtec auf dem Gemeinschaftsstand mit Berner+Straller, wie die Produktivität durch mehr produzierte Teile pro Maschinenstunde erhöht werden kann sowie eine bessere Bearbeitungsqualität, geringere Herstellkosten und stabile Prozesse erzielt werden können. «Der Kühlschmierstoff ist weit mehr als das notwendige Übel. Richtig eingesetzt wird dieser nämlich zum flüssigen Werkzeug. Hinter den Lösungen von Blaser Swisslube steht ein Team aus den Fachgebieten Verkauf, Forschung und Entwicklung, Technologiecenter und Kundendienst. Durch diese umfassende Fachkompetenz über den ganzen Fertiungsprozess wird der Kühlschmierstoff zu einer genau auf die Bedürfnisse des Partners zugeschnittenen Lösung», fasst Rico Pollak, Verantwortlicher für das Segment Schleifen bei Blaser Swisslube, zusammen. -ari SMM

(ID:46370878)