Getränkehändler Fristo setzt auf Paletten-Durchlaufregalanlage mit Kommissioniertunneln von Bito Lagertechnik: Schneller am Ziel

Redakteur: Sergio Caré

Fristo gehört zu den grössten Getränkehändlern Deutschlands. Um neben überregionalen Marken auch heimische Spezialitäten schnell und flexibel anbieten zu können, hat das Unternehmen im schwäbischen Zimmern sein fünftes Verteilzentrum errichtet. Die Lagertechnik liefert Bito.

Firmen zum Thema

Bito lieferte für das Verteilzentrum von Fristo eine Paletten-Durchlaufregalanlage mit Kommissioniertunneln.
Bito lieferte für das Verteilzentrum von Fristo eine Paletten-Durchlaufregalanlage mit Kommissioniertunneln.
(Bild: Bito)

Rund 35 000 Quadratmeter nimmt das neue Verteilzentrum von Fristo im Gewerbegebiet Inkom in Zimmern ein. An Hallenfläche stehen 7700 Quadratmeter zur Verfügung, die Büroflächen umfassen 740 Quadratmeter. «Wir lagern hier ein Sortiment von insgesamt 965 Artikeln», sagt Munke stolz. «Pro Monat liefern wir etwa 200 000 Getränkekisten an 31 Märkte in Südbaden und Südwürttemberg aus.» Dafür steht dem Verteilzentrum eine eigene Lkw-Flotte mit neun Fahrzeugen zur Verfügung: zwei Jumbo-Auflieger, die bis zu 56 Paletten laden können, sowie Tandem- und Hängerzüge für 36 beziehungsweise 38 Paletten. Diese übernehmen den kompletten Transport der Getränke von den Herstellern in das Logistikzentrum und anschliessend in die einzelnen Märkte – täglich fährt jeder Laster im Schnitt zwei Touren. Weine und spezielle Einwegartikel liefern die Hersteller direkt an.

«Vorher haben wir die Märkte, die wir jetzt von hier aus beliefern, vom Verteilzentrum in Gernsheim bedient», sagt Munke. Das bedeutete oft lange Anfahrten, insbesondere, wenn die Tour über das stauanfällige Stuttgarter Kreuz führte. «Bis nach Konstanz brauchten wir oft mehr als vier Stunden», erinnert sich der Betriebsleiter. Das kostete nicht nur Zeit, sondern auch viele Liter Diesel jährlich. «Wir waren somit auch nicht flexibel genug, bestimmte Verkaufsstellen schnell zu versorgen, wenn dort ein bestimmtes Getränk besonders häufig nachgefragt wurde», beschreibt Munke die Situation. Mit dem neuen Standort sieht das Unternehmen aber auch dank der wirtschaftlich starken Region sowie der Nähe zur schweizerischen und französischen Grenze deutliche Entwicklungsmöglichkeiten. Und das ist wichtig für Fristo. Denn der Händler möchte weiter wachsen und weitere Märkte in der Region eröffnen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Mindesthaltbarkeitsdaten immer einhalten

Am Wareneingang liefern die Lkw die Getränke in Kisten verpackt und auf Paletten gestapelt an. Es fällt auf, dass der Anteil an Mehrweggebinden überdurchschnittlich hoch ist. «Wir legen sehr viel Wert auf den Umweltschutz», sagt Munke. Nachhaltigkeit ist seit der Gründung fest in den Unternehmenszielen verankert. Darum unterstützt der Händler auch die Kampagne «Mehrweg ist Klimaschutz» der Deutschen Umwelthilfe.

Damit die köstlichen Flüssigkeiten schnell bei den Kunden sind, hat Fristo an die Regaltechnik ganz besondere Anforderungen gestellt. «Wir wollten den vorhandenen Raum optimal nutzen und möglichst viel Ware auf möglichst wenig Platz lagern», erklärt Munke. «Gleichzeitig gilt es, die Mindesthaltbarkeitsdaten der Produkte stets einzuhalten.» Mit der Regaltechnik sollte sich das FiFo-Prinzip einfach umsetzen lassen. Deshalb fiel die Entscheidung schnell auf Paletten-Durchlaufregale. «Diese Technik ist für uns alternativlos», sagt der Betriebsleiter. Denn die Ladeeinheiten rücken selbstständig bei Entnahme durch den Gabelstapler nach. Damit steht immer die Ware ganz vorn, die auch zuerst konsumiert werden sollte. Und durch den ausreichenden Nachschub werden Leerzeiten beim Kommissionieren vermieden. Die kompakte Anordnung der Durchlaufkanäle neben- und übereinander führt zudem zu einer hohen Lagerdichte. Das Hallenvolumen lässt sich so optimal nutzen.

Geliefert und installiert wurde die komplette Regaltechnik von der Bito-Lagertechnik GmbH aus Meisenheim. «Wir hatten bereits im Verteilzentrum Rossau sehr gute Erfahrungen mit Anlagen des Komplettanbieters gemacht», sagt Munke. Deshalb fiel dem Getränkehändler die Entscheidung für Bito auch sehr leicht. «Überzeugt hat uns die Qualität. In Sachsen haben wir die Regalanlagen schon seit mehr als zehn Jahren im Einsatz, ohne dass relevante Mängel aufgetreten wären», betont der Betriebsleiter. In Zimmern realisierte Bito eine Paletten-Durchlaufregalanlage mit einer Kapazität von 4504 Stellplätzen. Dazu kommen statische Regale für 1708 Paletten. Darin sind Waren gelagert, die vom Umschlag unabhängig sind.

(ID:44412273)