Leistung hat Zukunft Präzisionsbearbeitung mit 12 verschiedenen Ebenen

Von Nikolaus Fecht

Die Produktionsexperten von Starrag haben das Spitzenmodell der 191-Baureihe weiterentwickelt. Die Bumotec 191 neo bietet nicht nur eine Bearbeitungslösung, sondern gleich zwölf Maschinen auf einer Plattform und erleichtert die Bedienung mit neuer HMI.

Anbieter zum Thema

Die spezifischen Anforderungen der Medizintechnik, der Luxusgüterindustrie und der Mikromechanik können mit der Bumotec 191 neo wirtschaftlich und technologisch optimal erfüllt werden.
Die spezifischen Anforderungen der Medizintechnik, der Luxusgüterindustrie und der Mikromechanik können mit der Bumotec 191 neo wirtschaftlich und technologisch optimal erfüllt werden.
(Bild: Starrag)

«Schweizer Taschenmesser» für Zerspaner: Dank seiner Vielseitigkeit hat sich das Starrag-Drehfräszentrum Bumotec s191 diese Ehrenbezeichnung verdient. Drei kleine Buchstaben weisen nun auf eine Weiterentwicklung des Spitzenmodells aus Vuadens hin. Die Bumotec 191 neo ist ebenso vielseitig wie das Vorgängermodell. Sie erleichtert aber die Bedienung vor allem durch die neue Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI).

Geballtes Know-how – ergonomisch verpackt

«Wie sollte ein sehr zuverlässiges, leistungsstarkes und extrem modulares Zentrum erweitert werden, das bereits jetzt eine perfekte Lösung für die zahlreichen Herausforderungen bei der Bearbeitung von präzisen Kleinteilen mit hoher Wertschöpfung bietet?», fragte sich ein Starrag-Team von Experten aus der Produktion, Verfahrenstechnik, Qualität, Anwendung, Servicetechnik und Konstruktion. Die Antwort zeigt bereits der erste Blick auf die Bumo­tec 191 neo: Der Neuling vereint geballtes Know-how in einem sehr ergonomischen Gehäuse. Mit seiner grossflächigen Verglasung und den optimal positionierten Zugangstüren bietet er eine gute Sicht auf die verschiedenen Bereiche der Maschine und einen verbesserten Zugang für Bediener. Ein Lichtband informiert auf einen Blick über den Betriebszustand. Ergonomisch kann das Personal mit einer einfachen Fingerbewegung zwischen den Bildschirmen hin- und herschalten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

In Echtzeit lässt sich der Fortschritt der laufenden Bearbeitungsvorgänge, die Konfiguration der Programmierung oder die Überwachung der Produktion verfolgen. Alles in allem sorgt das Drehfräszentrum für intuitive und benutzerfreundliche Einarbeitung. Ein deutlicher Vorteil mit Blick auf einen Stellenmarkt, auf dem hochqualifiziertes Fachpersonal Mangelware ist.

Präzisionsbearbeitung mit zwölf verschiedenen Facetten

Starrag liefert das Bearbeitungszentrum in Ausführungen mit Spannstock «P», Mehrfachspannstock «PRM», Gegenspindel «R», Gegenspindel-Spannstock-Kombi «RP» und mit einem Stangendurchlass von 42 mm, 50 mm oder 65 mm. Die Bumotec 191 neo ist nicht nur eine Bearbeitungslösung, sondern zwölf verschiedene Maschinen auf einer einzigen Plattform. Nur mit dieser Vielfalt lassen sich laut Starrag die besonderen Anforderungen der typischen Anwender aus der Medizintechnik, Luxusgüterindustrie und Mikromechanik wirtschaftlich und technologisch optimal erfüllen.

Unproduktive Nebenzeiten deutlich reduziert

Die Bumotec 191 neo arbeitet auch ohne den Eingriff des Benutzers sehr stabil, prozesssicher und produktiv. Dank der um etwa 20 Prozent reduzierten Werkzeugwechselzeit erfüllt es hohe Anforderungen an die Taktzeit und senkt so unproduktive Nebenzeiten. Für den Neuling sprechen das erhöhte Drehmoment der Starrag-Frässpindel und die elektromotorisch gesteuerte Abgreifeinheit, die sich zwölf Prozent schneller als bisher bewegt. Das Bumotec-Werkzeugmagazin mit standardmässig über 90 Werkzeugplätzen besitzt für den Fall der Fälle einen parallel arbeitenden Werkzeugbruchsensor. In Verbindung mit einem Bumotec-Palettierer oder einer Roboter-Automatisierungszelle lässt sich eine kontinuierliche Produktion rund um die Uhr verwirklichen, die eventuell nur noch die vorbeugende Wartung stoppt.

Kundenanforderungen verschiedenster Art lassen sich laut Starrag dank der Modulbauweise erfüllen: Zur Auswahl stehen unterschiedliche Peripheriegeräte wie temperaturgesteuerte Hochdrucksysteme, Späneförderer und Stangenlader. Anwender können zahlreiche, komplexe und anspruchsvolle Werkstücke in einer einzigen Aufspannung zerspanen, denn die Bumotec 191 neo kann nicht nur drehen, fräsen, schleifen und polieren, sondern beherrscht auch seltenere Bearbeitungsgänge wie Wälzfräsen, Guillochieren und Diamantieren, sodass jedes komplexe und anspruchsvolle Werkstück in einer einzigen Aufspannung fertiggestellt werden kann.

Bearbeitungszentrum mit eingebauter Fernsteue­rung

Der Neuling bietet die bewährte Zuverlässigkeit und Produktionsstabilität der Bumotec s191: Sie ist an den Herausforderungen der digitalen Transfor­mation ausgerichtet, lässt sich zusammen mit den neuesten Produktionstechnologien einsetzen und ermöglicht sogar die Fernsteuerung aller Prozesse. SMM

(ID:48069378)