Zerspanung Realtool AG/SA: einfach zu handhabende CFS Trennstelle

Redakteur: Matthias Vogel

>> Die neue, einfache, hochpräzise CFS-Trennstelle von Mapal garantiert eine Rundlaufgenauigkeit ≤ 5 µm. Dadurch können Werkzeughalter mit der neuen CFS-Trennstelle als erstes System sowohl zum Fräsen und Bohren als auch zum Reiben verwendet werden. Ausserdem erreichen die Wechselkopf-Werkzeuge die Standlängen monolithischer Werkzeuge bei deutlich reduzierten Prozesskosten.

Firmen zum Thema

Vom Hochvorschubfräser aus Vollhartmetall bis hin zum PKD-bestückten Radiusfräser findet der Kunde für alle Anforderungen den richtigen Wechsel-Fräskopf.
Vom Hochvorschubfräser aus Vollhartmetall bis hin zum PKD-bestückten Radiusfräser findet der Kunde für alle Anforderungen den richtigen Wechsel-Fräskopf.
(Bild: Mapal)

Steigende Hartmetallpreise, höhere Anforderungen an Prozesssicherheit und Bedienbarkeit – der Trend zu Wechselkopfsystemen ist bei rundlaufenden Werkzeugen wie Bohrern, Fräsern und Reibahlen ungebrochen. Bei Kopfsystemen ist das Verschleissteil meist aus Hartmetall und der Träger in der Regel aus Stahl. Dadurch können erhebliche Mengen an Hartmetall eingespart werden.

Für die Leistungsfähigkeit solcher Werkzeugsysteme ist neben der Stabilität der Trennstelle vor allem der Rundlauf der Schneiden entscheidend. Nur bei höchster Genauigkeit kommen alle Schneiden gleich zum Einsatz. Das ist Voraussetzung für die bestmögliche Leistung, Präzision und Standzeit.

CFS-Trennstelle zum Fräsen, Bohren und Reiben

Die neue, einfache, hochpräzise CFS-Trennstelle garantiert eine Rundlaufgenauigkeit ≤ 5 µm. Dadurch können Werkzeughalter mit der neuen CFS-Trennstelle als erstes System sowohl zum Fräsen und Bohren als auch zum Reiben verwendet werden. Ausserdem erreichen die Wechselkopf-Werkzeuge die Standlängen monolithischer Werkzeuge bei deutlich reduzierten Prozesskosten.

Die neue Trennstelle von Mapal ist so ausgelegt, dass durch einen Kegel und eine Plananlage eine möglichst hohe Stabilität und Steifigkeit erreicht wird. Die spezielle Auslegung und die µ-genaue Fertigung von Anzugsgewinde und Kegel-Planpartie garantieren die hochpräzise Rundlaufgenauigkeit.

Fräsköpfe in der Werkzeugmaschine austauschbar

Aufbauend auf der neuen Trennstelle hat der Hersteller die Wechselkopf-Fräser CPMill entwickelt. Durch das einfache und sichere Handling können die Fräsköpfe in der Werkzeugmaschine ausgetauscht werden. Das spart Rüstkosten und garantiert sichere Fräsprozesse mit hervorragenden Fräsergebnissen.

Im Bereich Fräsen bietet das Unternehmen mit der CFS-Trennstelle verschiedene Geometrien mit unterschiedlichen Schneidstoffen an. Vom Hochvorschubfräser aus Vollhartmetall bis hin zum PKD-bestückten Radiusfräser findet der Kunde für alle Anforderungen den richtigen Wechsel-Fräskopf. Passende Entgrater und Anbohrer runden dabei das CP-Mill-Programm ab. Das anwenderfreundliche Standardprogramm ist ab sofort verfügbar. <<

(ID:33215450)