Stellenabbau Sia Abrasives streicht 260 Stellen in Frauenfeld

Redakteur: Susanne Reinshagen

Der Schleifmittelhersteller Sia Abrasives in Frauenfeld streicht 260 von 670 Arbeitsplätzen. Teile der Produktion sollen nach Osteuropa verlagert werden.

Firmen zum Thema

(Bild: Sia Abrasives)

Der Schock in Frauenfeld ist gross: Bis Ende 2017 will das zur Bosch-Gruppe gehörende Traditionsunternehmen Sia Abrasives 260 der 670 Stellen abbauen. Die Konfektion von Schleifmitteln soll nach Osteuropa verlagert werden. Ein grosser Teil der Angestellten sei ungelernt und werde es sehr schwer haben, eine neue Stelle zu finden, da in der Region kaum vergleichbare Arbeitsplätze existieren, teilte der Angestelltenverband «Angestellte Schweiz» mit.

Die Angestellten büssten für den starken Franken und für Fehler des Managements, kritisiert der Verband, denn eine Wachstumsvorgabe von 9% pro Jahr sei auf einem stagnierenden Weltmarkt und bei einem massiv überbewerteten Schweizer Franken nicht realistisch. Zudem würde eine 2012 eingeweihte Produktionsanlage bis heute nicht wie gewünscht funktionieren, ergänzte der Verband. <<

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

(ID:43716854)