Suchen

Schuler: Grosse Aufspannfläche Universelle Stanzpresse für komplexe Blechteile

| Redakteur: Konrad Mücke

Um für die Automobilindustrie und deren Zulieferer wettbewerbsfähig in kleinen und grossen Serien zu produzieren, hat die Lang Metallwaren in Mecklenburg-Vorpommern in einen universellen Stanzautomaten mit 3000 × 1400 mm messender Tischfläche von Schuler investiert.

Firmen zum Thema

Die Automobilbranche fordert zunehmend komplexere gestanzte und umgeformte Blechteile, die eine Vielzahl an Funktionen in sich vereinen.
Die Automobilbranche fordert zunehmend komplexere gestanzte und umgeformte Blechteile, die eine Vielzahl an Funktionen in sich vereinen.
(Bild: Schuler)

Stanz- und Tiefziehteile in kleinen und gros­sen Serien produziert die Lang Metall und Vertriebs GmbH für Auftraggeber aus der Automotivebranche am Produktionsstandort Woldegk nahe Neubrandenburg. Für zunehmend komplexere Blechteile benötigt der Automobilzulieferer Werkzeuge, in die eine grössere Anzahl an Umformstufen integriert sind. Diese allerdings lassen sich nur auf Pressen mit entsprechend grosser Aufspannfläche einsetzen. Deshalb hat das Unternehmen zu Beginn des Jahres 2020 in einen Stanzautomaten MC 400 von Schuler investiert. Für die Produktionslinie hat es zudem eigens eine Produktionshalle errichtet. Der Stanzautomat kann auf seinem 3000 × 1400 mm messenden Tisch auch lange Folgewerkzeuge für komplexe Blechteile aufnehmen.

Wirtschaftlicher und flexibler

Der Beginn der Produktion verlief vielversprechend: «Für viele Blechteile erzielen wir nun auf dem Stanz­automaten eine deutlich höhere Ausbringungsleistung», berichtet Betriebsleiter Jörg Monsig in Woldegk. Die Blechteile werden überwiegend aus Edelstahl und wärmebeständigen Stahllegierungen gefertigt. Üblich haben sie 100 bis 200 mm Kantenlängen. Allerdings fordern die Auftraggeber aus der Automobilbranche zunehmend, dass eine Vielzahl an Funktionen in die Bleche integriert wird.

Bildergalerie

Das erfordert häufig äusserst komplexe Strukturen. Wie die Spezialisten in Woldegk bestätigen, lassen sich entsprechend konstruierte Blechteile einzig auf Stufenwerkzeugen fertigen, die mit einer grösseren Anzahl an Umform- und Stanzstationen ausgeführt sind. Diese kann man nunmehr auf einer leistungsfähigen Stanzpresse einsetzen, die zum einen über die geeignete Tischfläche, zum anderen über die benötigten Umformkräfte und hohe Hubfrequenzen verfügt.

Rüstzeiten verkürzt

Verglichen mit bisher genutzten Pressen eines anderen Herstellers, die 160 beziehungsweise 250 to Presskraft erreichen, lässt sich die Presse von Schuler deutlich schneller und einfacher rüsten. Das berichtet Betriebsleiter Jörg Monsig und erläutert: «Auch der Coil-Ladestuhl spart einfach Zeit.» Über einen berührungsempfindlichen Monitor (Touchscreen mit 18,5" messender Bilddiagonale) lässt sich die Anlage intuitiv und einfach bedienen. «So konnten sich unsere Mitarbeitenden innerhalb kürzester Zeit mit der Maschine vertraut machen», sagt dazu Jörg Monsig. Mit dem gesamten Verlauf des Projekts beim Installieren und bei der Inbetriebnahme der Presse von Schuler ist er sehr zufrieden.

Innovation vorantreiben

Mit einer Automation durch Roboter und weiteren Investitionen hat der Betriebsleiter den Standort Woldegk in den vergangenen Jahren schrittweise fit für die Zukunft gemacht. Der Stanzautomat von Schuler ist für ihn eine weitere Investition in die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Die Anlage sei gut ausgelastet. «Wir haben derzeit schon erste Aufträge bis zum Ende des Jahres für die neue Presse und erhoffen uns dadurch natürlich auch noch viele weitere Aufträge», fasst Jörg Monsig seine optimistischen Zukunftserwartungen zusammen. - kmu - SMM

(ID:46716884)