Index Open House 2019 Digitale Unterstützung für die gesamte Prozesskette

Redakteur: Anne Richter

Besucherrekord auf dem Index Open House 2019: Über 2500 Fachbesucher aus dem In- und Ausland kamen vom 26. bis 29. März nach Reichenbach. Index präsentierte seine Innovationen rund um das Thema Drehen sowie die cloudbasierte Plattform iXworld, die digitale Unterstützung für die gesamte Prozesskette bietet.

Firma zum Thema

Die Universaldrehmaschine Index B400 ist auf eine präzise und kraftvolle Zerspanung von Flansch- und Wellenteilen ab Stückzahl 1 ausgerichtet.
Die Universaldrehmaschine Index B400 ist auf eine präzise und kraftvolle Zerspanung von Flansch- und Wellenteilen ab Stückzahl 1 ausgerichtet.
(Bild: Anne Richter, SMM)

Die Index-Werke wollen globaler werden und überproportional in Asien und Amerika wachsen. Dieses Ziel war auf den Index Open House, die vom 26. bis 29. März 2019 in Reichenbach stattgefunden haben, deutlich zu spüren. Mit über 2500 Fachbesuchern und einer hohen Besucherquote aus dem Ausland konnte das Unternehmen einen absoluten Rekord verzeichnen. Insgesamt kamen 40 Prozent Besucher aus dem Ausland, wobei der grösste Anteil aus Frankreich und aus der Schweiz kam. Sogar aus Übersee wie den USA, Brasilien und China sind zahlreiche Besucher nach Reichenbach gekommen.

Ein zentrales Thema auf dem Open House war die Digitalisierung. Index hat die aktuellen Entwicklungen seiner cloudbasierten Plattform iXworld gezeigt und neue Applikationen vorgestellt, die zu Prozessverbesserungen und Wirtschaftlichkeit beitragen. Die Plattform bietet dem Anwender digitale Unterstützung für seine gesamte Prozesskette – von Informationen vor dem Maschinenkauf, über den Betrieb der Maschine, bis hin zum Service und der Ersatzteil- und Zubehörbeschaffung. Sie soll das Bindeglied zwischen der digitalen Index-Welt und verschiedenen Kundenprozessen sein. «Sie soll dem Anwender den Umgang mit der bestehenden heterogenen Datenwelt vereinfachen und für mehr Effizienz sorgen», betont Werner Bothe, Leiter Digitalisierung bei Index.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Der Kunde entscheidet, welche Daten übertragen werden

Den Zugang zur iXworld erhält der Anwender völlig unkompliziert über die Index-Seite ixworld.com. Dort erwarten ihn alle wichtigen Informationen zur Index-Gruppe zu den angebotenen Produkten und Dienstleistungen. Ausserdem erhält er dort Zugang zu den Portalen iX4.0, iXshop und iXservices, die ihm viele nützliche Funktionen bieten. Mit dem Portal iX4.0 öffnet sich ein Kernelement der iXword: die IoT-Plattform, die Index- und Traub-Maschinen in die digitale Welt einbindet. Werner Bothe erklärt: «Ein wichtiger Baustein für die gesamte iXworld ist das Anbinden der Maschinen über einen Edgecomputer.» Dieser sammelt die erfassten Daten (aus der Steuerung sowie von festen und mobilen Sensoren), führt gegebenenfalls eine Vorverarbeitung durch und liefert sie anforderungsgenau an die Verarbeitungssoftware in der Cloud. Welche Daten in die Cloud übertragen werden, entscheidet der Kunde durch die Auswahl der genutzten Apps. Als Edgecomputer setzt Index auf die Verwendung der sogenannten Genubox, die bereits seit einiger Zeit als Gateway für den Teleservice mit jeder Maschine ausgeliefert wird. Dadurch sind diese Maschinen bereits iX4.0-ready. Über die Genubox werden Zustandsdaten aus den Maschinen (MDE) für weitergehende Analysen in die Cloud befördert. Neuere Maschinen, die mit der Bedieneinheit iXpanel ausgestattet sind, können seit kurzem auch BDE-Daten zur Auswertung zur Verfügung stellen. Durch Störungen ausgelöste Meldungen lassen sich als Push-Meldung per eMail oder SMS senden, wodurch sich die Produktivität während des bedienerlosen Betriebs steigern lässt.

(ID:45851803)