Grossauftrag aus den USA Im Silicon Valley fährt man Stadler Rail

Redakteur: Susanne Reinshagen

Stadler Rail hat seinen grössten Auftrag aus den USA erhalten. Das Unternehmen kann zum ersten Mal Doppelstocktreibzüge in die USA liefern. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf eine halbe Milliarde US-Dollar.

Firma zum Thema

Stadler Rail kann an die US-amerikanische Bahngesellschaft Caltrain Doppelstocktriebzüge des Typs KISS liefern.
Stadler Rail kann an die US-amerikanische Bahngesellschaft Caltrain Doppelstocktriebzüge des Typs KISS liefern.
(Bild: Stadler Rail)

Am 15. August 2016 haben Jim Hartnett, CEO von Peninsula Corridor Joint Powers Board (Caltrain), und Peter Spuhler, Eigentümer und Group CEO von Stadler, den Vertrag für 16 elektrische Doppelstocktriebzüge (EMU) des Typs KISS, in San Mateo unterzeichnet. Der Vertrag zwischen

Caltrain und Stadler umfasst die Lieferung von 16 sechsteiligen Doppelstocktriebzügen mit einer Länge von je 157,1 Metern. Das Vertragsvolumen beläuft sich auf 551 Millionen US-Dollar und enthält eine Option für weitere 96 Wagen im Wert von 385 Millionen US-Dollar.

Bildergalerie

Die neuen Züge werden auf der Strecke von San Francisco nach San Jose im Silicon Valley eingesetzt. Die elektrischen Hochleistungs-Doppelstocktriebzüge mit hoher Fahrgastkapazität werden es Caltrain ermöglichen, schnellere und häufigere Verbindungen für die rasch zunehmenden Passagierzahlen zu bieten. Die modernen Doppelstocktriebzüge in Aluminium-Leichtbauweise lösen die bestehenden

dieselbetriebenen Stahlzüge ab und senken damit wesentlich die Treibhausgas- und Lärmemissionen.

Der erste Doppelstockzug von Stadler in den USA wird im August 2019 übergeben und geht dann im Jahr 2020 nach Abnahme aller Tests in Betrieb. <<

(ID:44226093)