Mechatronik Zu Besuch beim Mechatronik-Cluster Austria

Autor / Redakteur: Rolf Dorner / Hermann Jörg

>> Die ABA-Invest Austria, Wirtschaftsförderer der Republik Österreich, bot Fachleuten die Gelegenheit, sich während zweier Tage vor Ort über die High-Tech-Region Oberösterreich zu informieren. Im Zentrum standen Besuche bei innovativen Partnern des 2003 gegründeten Mechatronik-Clusters Oberösterreich. Der SMM war exklusiv dabei.

Firmen zum Thema

Der Geschäftsführer von Trumpf Austria, Dr. Alfred Hutterer, erklärt die Formung eines stabilen Bauteils aus einem einzigen Blech. (R. Dorner)
Der Geschäftsführer von Trumpf Austria, Dr. Alfred Hutterer, erklärt die Formung eines stabilen Bauteils aus einem einzigen Blech. (R. Dorner)

Oberösterreich ist die Mechatronic- und Produktionsregion Nummer 1 im Land: Rund 25 % der Industrieproduktion sowie der Exporte Österreichs kommen von dort, auch die meisten Patentanmeldungen. Die vorbildliche Zusammenarbeit von Wissenschaft – angeführt von der Johannes Kepler Universität in Linz – und Wirtschaft innerhalb des Austrian Center of Competence in Mechatronics, ACCM, sowie die zentrale Rolle des regionalen Mechatronik-Clusters standen im Zentrum der Gespräche und Besichtigungen.

Seit 1991 bietet die Johannes Kepler Universität ein Mechatronik-Bachelorstudium mit normal 8 Semestern an; zudem führten bereits 1999 ausgewählte Unternehmen der Region die 3,5-jährige Berufslehre «Mechatronik» ein. Viele Mechatroniker, darunter zusehends mehr Frauen, bilden sich später an einer HTL oder Universität weiter.

Bildergalerie

(ID:31107540)