Lasertechnik Zukunft Pikosekundenlaser: Mikrolasern und Präzision - Createch AG

Autor / Redakteur: Anne Richter / Anne Richter

>> In der Mikromaterialbearbeitung garantieren Laser mit ultrakurzen Pulsen höchste Qualität und Präzision. Die auf Präzisionslaserbearbeitung spezialisierte Createch AG aus Langenthal hat eine eigene Anlage mit Ultrakurzpulstechnologie entwickelt. Createch betreibt mit dieser Eigenentwicklung die weltweit wahrscheinlich einzige Maschine, welche über einen Pikosekundenlaser mit drei über das CNC-Programm wählbaren Wellenlängen verfügt und somit in der Lage ist, die unterschiedlichsten Jobs mit einem Programm abzuarbeiten.

Firmen zum Thema

(Bild: Createch)
(Bild: Createch)

Eine Pikosekunde ist eine Billionstel-Sekunde – also 10-12 Sekunde – oder ausgeschrieben 0,000 000 000 001 Sekunde – eine unvorstellbar kurze Zeitspanne also. Pikosekundenlaser senden demnach gepulstes Laserlicht mit Pulsdauern im Bereich von nur 10-12 Sekunde, also Pikosekunden, aus. Der Vorteil dabei ist, dass diese ultrakurzen Pulse nur zu einem sehr geringen Wärmeeintrag in das zu bearbeitende Material führen. Die bei einer Bearbeitung mit Pikosekundenlasern eingebrachte Energie kann aufgrund der sehr kurzen Einwirkzeit des Lasers kaum in die Umgebung abfliessen, wodurch das Werkstück nur minimal thermisch belastet wird. Speziell wenn feine Konturen gefertigt werden müssen, bringen solche Laser mit ultrakurzen Pulsen grosse Vorteile, denn Präzision und Genauigkeit liegen im µm-Bereich. Es sind alle Bearbeitungen im Feinstbereich möglich, auch Bohrungen von wenigen Mikrometern.

Pikosekundenlaser mit drei Wellenlängen

Auch der Spezialist für Präzisionslaserbearbeitung Createch AG aus Langenthal verwendet die Pikosekundentechnologie. Allerdings hat das Unternehmen sich nicht auf einen Hersteller verlassen, sondern eine eigene Anlage entwickelt. «Der Anwender muss beim Kauf solch einer Anlage sehr viel Know-how mitbringen und ausserdem liegen diese Anlagen preislich im oberen Bereich», erklärt Geschäftsführer René Affentranger und ergänzt: «Deshalb haben wir entschieden, wenn wir schon so viel eigenes Know-how hineinstecken müssen, die Anlage gleich selber nach eigenen Bedürfnissen zu entwickeln und zu bauen.»

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Herausgekommen ist eine Laseranlage wie sie weltweit wahrscheinlich nur einmal betrieben wird: Die Maschine verfügt über einen Pikosekundenlaser mit drei Wellenlängen. Durch die unterschiedlichen Wellenlängen (1064, 532, 355 nm) können nahezu alle Materialien in höchster Qualität bearbeitet werden. Seit Februar 2011 ist die Anlage im Betrieb. Damit gehört Createch als klassisches Zulieferunternehmen zu den Pionieren der Pikosekundenlaser-Anwendungen.

(ID:30064940)