Lasys: Chancen für Laserbearbeitung Zukunftsperspektiven der Lasertechnik

Anbieter zum Thema

Nach langer Pause treffen sich internationale Experten und Interessenten in Stuttgart erstmals wieder persönlich, um sich über die aktuellen Technologien beim Laserschneiden und -schweissen zu informieren. Vor allem geht es um Chancen im Umfeld des Mobilitätswandels.

Perspektiven aufzeigen: Im persönlichen Erfahrungsaustausch können sich Besucher der Messe Lasys in Stuttgart über aktuelle Lasertechnologien und die künftige Entwicklung informieren.
Perspektiven aufzeigen: Im persönlichen Erfahrungsaustausch können sich Besucher der Messe Lasys in Stuttgart über aktuelle Lasertechnologien und die künftige Entwicklung informieren.
(Bild: Messe Stuttgart )

Die Transformation der Automobilindustrie hin zur Elektromobilität verändert deutlich die Maschinenbaubranche. Dies betrifft speziell auch das Schneiden und Schweis­sen mit dem Laser. Komponenten wie Karos­serie und Innenraum werden sicher gleich oder ähnlich zu fertigen sein. Aber zahlreiche bisher nicht benötigte Komponenten kommen hinzu. Das betrifft beispielsweise hauchdünne Kupfer- und Alufolien für die Batterien, Kupferspulen für den Elektromotor, Aluminiumlegierungen und Kunststoffe für den Leichtbau. Bei alledem werden Fertigungsbetriebe auch künftig von den Vorteilen des Lasers profitieren.

Fokus auf Laserbearbeitung

Auf die Innovationskraft in der Laser-Materialbearbeitung hat sich die Fachmesse Lasys in Stuttgart fokussiert und damit in der Branche etabliert. Dazu sagt Dr. Sven Breitung, Geschäftsführer der VDMA Arbeitsgemeinschaft Laser und Lasersysteme für die Materialbearbeitung: «Wer gezielt Projekte im Bereich der Lasermaterialbearbeitung anbahnen möchte, ist als Aussteller bei der Messe Lasys in Stuttgart genau richtig aufgehoben. Die hohe branchenübergreifende Qualität der Kontakte zu den Fachbesuchern spricht für sich und für eine Beteiligung an der etablierten anwendungsbezogenen Lasermesse.»

Ergänzender Fachkongress

Zusätzlich zur Ausstellung in Halle 4 des Stuttgarter Messegeländes wird es einen umfassenden Wissenstransfer im Rahmen der Stuttgarter Lasertage (SLT) am 21. und 22. Juni geben. Forscher, Entwickler und Anwender bieten mit dem Kongress, der vom Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) der Universität Stuttgart veranstaltet wird, ein attraktives Angebot für alle Messebesucher und Aussteller. Darüber hinaus können sich Messebesucher bei zahlreichen Vorträgen und Fachreferaten des Forums Laser in Action in der Messehalle informieren. - kmu - SMM

(ID:48392551)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung